Schränzer-Fäst, Wolhusen

Die Wolhuser Schränzer feierten in dieser Fasnacht ihr 50 jähriges Bestehen. Dazu verlegten sie ihr Festareal auf das Blindei-Areal wo genügend Platz vorhanden war. Sie stampften in kürzester Zeit ein gelungenes Fest aus dem Boden. Die diversen Bars, das grosse Kafizelt, die beiden Bühnen und natürlich der legendäre Aussenstand boten viel Abwechslung.

Aber der Reihe nach. Wir Chänubotzer trafen uns ausnahmsweise nicht im Rössli, sondern bei den Bahnhofgeistern in ihrer Bar27. Die Einladung der Geister zum Schmenketrenke bei ihnen hat schon bald Tradition. Übrigens ist jede Guugge einmal bei den Geistern eingeladen, eine feine Sache! Herzlichen Dank an die Bahnhofgeister!

Schliesslich stand das Monsterkonzert an, welches wir als Nr.1 starten durften. Dann wie es am Schränzer-Fäst so üblich ist, wurden die Bars und das Kafizelt geplündert. Das merkte man dem einen oder anderen am Auftritt an um 23.00 Uhr. Dieser war nicht so prickelnd. Schwamm drüber und weiter, denn schliesslich hatten wir Heimvorteil und mussten keine Abfahrtszeiten einhalten um nach Hause zu kommen. Darum und sicher auch weil es am Weg lag, fanden sich einige nach dem Schränzer-Fäst in der Bar 27 wieder;-)

Fotos sind bereits online.

Chänubotzer Wolhusen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0